^Back To Top

foto1 foto2 foto3 foto4 foto5

Kerstin Lühr

Tierpsychologin, Hundetrainerin, naturheilkundliche Tiertherapeutin

 

Der Begriff "Tierheilkunde" wird in der Gesellschaft als " alternative Heilmethode " angesehen, als Alternative zur Schulmedizin.

Treten bei Ihrem Tier akute Schmerzen auf, haben Sie den Verdacht auf einen Knochenbruch oder innere Verletzungen, sind offene Verletzungen sichtbar, z.B. Biss- oder Schnittverletzungen, sollte eine Erstbehandlung und Diagnose von einem Tierarzt durchgeführt werden. Einer unterstützenden Behandlung durch einen naturheilkundlichen Tiertherapeuten, steht dann nichts mehr im Wege.

Auch ist es bei jeglicher Form einer extremen Verhaltensauffälligkeit eines Tieres abzuklären, ob eine Erkrankung vorliegt.

                        
                                                                            

In meiner Praxis wird jedes Tier individuell behandelt. In einem Beratungsgespräch, der s.g. Anamnese, geht es um Ursachenklärung der aktuellen Erkrankung. Häufig ist der Kern der Krankheit ganz woanders verankert, als er sich letztlich auf der körperlichen Ebene zeigt.

Meine Behandlungsschwerpunkte:

- Blockaden lösen, um die Selbstheilungskräfte zu aktivieren

- Homöopathie

- Schüssler Salze

- Bach Blüten Therapie

- Bioresonanz